Geh-Meditation für Erdung, Halt und Sicherheit

Geh-Meditation für Erdung, Halt und Sicherheit

Das Leben ist herausfordernd und immer wieder kann es dazu kommen, dass du dich im Alltag in Unsicherheit, Angst und in der inneren Unruhe verlierst.

Dabei sind Sicherheit, Vertrauen und Halt die Grundvoraussetzungen dafür, um innerlich stark und fest verwurzelt durchs Leben zu gehen. Nur wenn du dich sicher fühlst, wenn du das Gefühl hast, getragen zu werden und dass dir nichts passieren kann, kannst du deinen Weg zur Selbstverwirklichung gehen.

Du erinnerst dich vielleicht an die Maslow’sche Bedürfnispyramide? Oder du kennst das Konzept der Chakras? Beide Konzepte ähneln sich sehr und bei beiden Konzepten ist Sicherheit die Basis, um in die anderen Ebenen zu kommen.

Wenn du also gerade das Gefühl hast, dass der Boden unter deinen Füßen verloren gegangen ist, du dich haltlos und ängstlich fühlst, ist diese Geh-Meditation perfekt für dich. Sie findet im Stehen bzw. Gehen statt und bringt dich in gut 10 Minuten wieder auf den Boden zurück, so dass du dich wieder sicher, geerdet, gehalten und fest verankert fühlst.

Ich wünsche dir viel Freude beim Praktizieren und eine gute Erdung! 💖

 

 

Anleitung der Meditation für Erdung

Suche dir einen Ort, an dem du ungestört bist. Du kannst die Meditation gerne im Garten machen oder in der Natur. Auf jeden Fall sorge dafür, dass du ungestört bist und auch, dass du barfuß läufst.

Zieh jetzt alles aus, was du an den Füßen hast und komme zum Stehen. Stell dich aufrecht hin. Füße parallel zueinander, gut geerdet. Schließ die Augen. Spüre den Boden unter deinen Füßen.

Was nimmst du wahr? Wie fühlt er sich an? Wie ist die Oberfläche? Temperatur? Sonstige Beschaffenheit. Nimm jede Regung war. Jedes Gefühl. Alles, was du wahrnehmen kannst an dieser Stelle. Und dann öffne die Augen wieder.

Mache einen Schritt mit einem Fuß. Egal mit welchem. Ganz langsam. Setze erst die Ferse ab. Dann den Mittelfuß, den Ballen, dann die Zehen, eine Rolle über die Zehen hinaus und mach mit dem anderen Fuß den nächsten Schritt.

Auch hier machst du den Schritt ganz langsam und bewusst und lässt jeden Teil des Fußes einzeln, ganz gezielt und achtsam auf dem Boden aufkommen.

Und dann gehst du mit dem anderen Fuß wieder den nächsten Schritt. Ganz achtsam und bewusst. Du nimmst jede Regung wahr, jeden Kontakt zum Boden. Und dann machst du das nun immer weiter. Du machst abwechselnd einen Schritt nach dem anderen. Ganz bewusst. Ganz achtsam.

Du konzentrierst dich dabei ausschließlich auf den Kontakt zum Boden, der sich automatisch ergibt, wenn dein Fuß den Boden berührt. Nimm jeden einzelnen Bereich wahr. An deinem Fuß, Ferse, Mittel, Fußballen, Zehen. Wie sich dort der Boden unter dir anfühlt.

Du kannst geradeaus laufen oder im Kreis. Die Form des Gehens ist egal. Spielt keinerlei Rolle.

Mache das nun für dich in Stille für ca. 5 Minuten weiter. Genieße diese achtsame Bewegung und den Kontakt zum Boden.

Komme dann erneut zum Stehen, beende die Bewegung. Spüre wieder den Boden unter dir an beiden Füßen gleichzeitig. Du kannst gerne deine Augen schließen.

Spüre, wie du dein Gewicht gleichmäßig auf beide Füße verteilst. Du kannst gerne mal ein bisschen vor und zurück wippen. Und seitlich, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es sich anfühlt, exakt in der Mitte auf deinem Fuß zu sein, dass das Gewicht absolut gleichmäßig verteilt ist.

Dann komme zur Ruhe, in der Mitte deiner Füße, und spüre den Kontakt zur Erde. Nimm wieder wahr, was du wahrnehmen kannst. Beschaffenheit. Struktur. Temperatur.

Spüre, wie geerdet du dadurch bist. Deine Füße tragen dich das ganze Leben und sorgen genau für diese Erdung, die du brauchst. Bedank dich bei deinen Füßen innerlich dafür. Für das, was sie für dich tun. Und bleib im Kontakt zum Boden, so dass sich dieses Gefühl der Erdung vollständig in dir verankern kann.

Komme langsam zurück. Ziehe deine Aufmerksamkeit aus den Füßen heraus nach oben. Nimm dieses Gefühl der Erdung mit in den ganzen Körper. Wenn du die Aufmerksamkeit jetzt auf den ganzen Körper ausbreitet, nimm das Gefühl der Erdung mit.

Lege die Hände vor deinem Herzen zusammen. Bedank dich noch mal ganz bewusst bei deinen Füßen, dass sie dich durchs Leben tragen, dich erden und die dadurch Stabilität und Sicherheit schenken. Dann bedank dich gerne bei dir für diese Meditation, für das Gefühl der Erdung.

See yourself. Be yourself. Free yourself.

Namasté

Deine Claire

Einen Kommentar hinzufügen