Business und privates trennen

Gibst du deine Persönlichkeit noch an der Bürogarderobe ab?

Ich bin immer wieder erstaunt über eine Sache…

Vor Kurzem war ich auf einer Konferenz und habe einen Vortrag darüber gehalten, wie Yoga als Business-Booster wirken kann und warum es daher so wichtig ist, Yoga in den Business-Alltag zu integrieren.

Nach dem Vortrag kam eine Person auf mich zu, die sich für meinen Vortrag bedankte und mir sagte “So hatte ich das noch gar nicht gesehen, dass Yoga auch Einfluss auf mein Business hat.”

Und das erstaunt mich!

DENN: Wenn du etwas für dich tust – egal, was es ist! -, etwas, das dir gut tut, deine Laune hebt oder zumindest nicht weiter abfallen lässt, etwas, das dir Kraft und Halt gibt, das dich nährt, stärkt, dich wachsen lässt… Warum sollte das NICHT einen Einfluss auf dein Business haben?

Ich habe immer wieder das Gefühl, dass viele denken, dass sie sich selbst an der Bürotür abgeben und jemand anderes sind, wenn sie am Schreibtisch sitzen.

Warum eigentlich? 🤔 Ich konnte noch keine Antwort auf diese Frage finden (wenn du eine für mich hast: Gerne her damit!).

Ich finde es erstaunlich, so zu denken, als ob etwas, das mir gut tut, keinerlei Einfluss auf mein Business hat.

Naja, irgendwie aber auch nicht. Denn wir sind es gewohnt, “in Trennung zu denken”.

Es gibt ENTWEDER Arbeit ODER Freizeit. Es gibt ENTWEDER Business ODER Leben. Es gibt ENTWEDER meine Rolle als Privatperson ODER meine Rolle als Female Business Hippie.

Warum eigentlich “entweder oder”? Ich bin doch beides! Nicht immer gleichzeitig und nicht jederzeit gleich stark. Aber ich verkörpere jeweils beide Seiten.

Wenn ich diese holistische Sicht habe, KANN es mir gar nicht passieren zu denken “Yoga ist zwar nice, aber mit Business hat das nichts zu tun.”

I don't blame you!

Ich durfte in den letzten Jahren auch erstmal lernen, wie sehr alles miteinander zusammenhängt. Früher habe ich auch gedacht, dass Arbeit nur das ist, was ich am Schreibtisch verrichte.

Und Freizeit nur das, was ich nicht am Schreibtisch verrichte. Und dass Yoga (oder etwas Anderes, das mir gut tut), zwar toll ist, aber gefälligst in meiner Freizeit stattzufinden hat (wenn noch Zeit ist natürlich 🤪.)

Get my point?

Gut!

Denn ich möchte wirklich, dass du verstehst, wie sehr alles miteinander zusammenhängt. Und dass Yoga zu machen kein “NICE TO HAVE” ist, was du nur machst, wenn am Ende des Tages am Schreibtisch (denn nur das ist ja Arbeit, nicht wahr? 😉) noch etwas Zeit übrig ist.

Sondern ein MUST HAVE, das dich im Business und auch in allen anderen Lebensbereichen enorm voran bringt. So wie alles, was du FÜR DICH tust.

Alles ist eins – und alles, was du für dich tust, kommt auch deinem Business zugute.

Denk bitte daran, wenn du das nächste Mal glaubst, keine Zeit für eine Yogaeinheit oder was auch immer zu haben. 💖

See yourself. Be yourself. Free yourself.

Namasté
Deine Claire

P.S. Und bei all dem braucht es gar nicht immer gleich die 90 Minuten Yoga. Auch 15 Minuten zwischendurch bewusst praktiziert unterstützen dich enorm in deinem Business-Alltag.

Komm in meine Office-Yoga-Challenge (Start: 11.10.), wenn du dir diese 15 Minuten pro Tag bewusst nehmen und damit starten willst, mehr FÜR DICH zu tun: Hier kannst du dich anmelden.

Bis 1.10. gilt noch der Early-Bird-Bonus! 💖

Einen Kommentar hinzufügen