Facebook Stories

Facebook Stories: eine Gebrauchsanleitung

Facebook Stories - eine Gebrauchsanleitung

Na, hast du in deiner Facebook App auch schon eine Veränderung bemerkt? Die „Facebook Stories“ wurden in der App ausgerollt und die meisten Nutzer können sie nun mit ihrem privaten Profil nutzen (wohlgemerkt: Profile, nicht Seiten! Es kann aber sein, dass es dieses Feature irgendwann auch für Seiten gibt. Im Moment ist alles möglich 🙂 ).

„Ich verstehe nur Bahnhof!“ denkst du jetzt vielleicht. Oder du hast die Stories schon entdeckt, weißt aber nichts damit anzufangen? Kein Problem! Ich stelle dir die Stories nun ausführlich vor, erkläre dir alle Funktionen und sage dir, was du mit den Stories machen kannst. Also los geht’s!

Was sind Facebook Stories?

Facebook Stories sind ein neues Feature, das es vorher schon bei Instagram und im Messenger gab und nun auch auf die reguläre Facebook App übertragen wurde. Ursprünglich stammt es sogar von Snapchat und wurde, weil Snapchat sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit erfreut, von dort quasi kopiert. Mit einer Facebook Story kannst du eine Bilder- und Videosammlung erstellen, bei der die Bilder je 24 Stunden sichtbar sind. Die Bilder kannst du zusätzlich mit Schrift, Filtern etc. verschönern (oder auch verunstalten 😉 ) und anschließend mit deinen Freunden teilen.

Facebook Stories in der App aufrufen

Die Facebook Stories findest du ganz prominent oben in deiner Facebook App auf dem Smartphone. Es ist eine rein mobile Funktion, d.h. auf dem Desktop kannst du weder Stories erstellen noch dir welche deiner Freunde anschauen.

Facebook Stories - Startpunkt in der Facebook App

 

Um eine Facebook Story zu erstellen, klickst du einfach auf „Deine Story“ und siehst (wahrscheinlich; muss nicht immer der Fall sein) erst einmal einen Starthinweis:

 

Facebook Stories - Startbildschirm

Mit dem Klick auf „Los geht’s“ kannst du mit der Erstellung deiner Story beginnen.

Facebook Stories: Alle Funktionen im Überblick

Nun kommst du auf den eigentlichen Start-Bildschirm und hast folgende Funktionen, die du nutzen kannst:

 

Facebook Stories - Funktionen im Überblick

 

  1. Über Wischen von oben nach unten kannst du deinem Bild einen Filter hinzufügen. Es werden allerdings nur ein paar ausgewählte angezeigt (die letzten 8, die du verwendet hast bzw. bei der ersten Nutzung von Facebook generierte Vorschläge).
  2. Unten findest du dann beim „Zauberstab“ alle Filter, die du für Stories nutzen kannst. Zu Filtern zählen sowohl Farbfilter, wie du sie vielleicht von Instagram kennst, mit denen du einfach das Farbspektrum deines Bildes ändern kannst. Es gibt aber auch Masken und Rahmen für dein Bild. Etwas weiter unten findest du ein paar Beispiele für Filter, die ich jetzt einfach mal genommen habe. Es gibt aber noch viiiiiel mehr in jeder der drei Kategorien (Farbfilter, Masken, Rahmen)!
  3. Kamera drehen
  4. Der klassische Auslöser 😉 Es gibt aber noch eine kleine „Geheimfunktion“ dahinter: Wenn du den Auslöser gedrückt hältst, kannst du ein kleines Video aufnehmen. Dies kann bis zu 20 Sekunden lang sein.
  5. Blitz an oder aus
  6. Dort kannst du auf bereits gemachte Fotos zugreifen, also deine Fotobibliothek auf dem Smartphone.
  7. Hier kannst du die Stories-Funktion wieder verlassen.

 

Facebook Stories - Farbfilter, Masken und Rahmen

 

Hast du dich für ein Bild entschieden, geht es über zum nächsten Schritt, in dem dich weitere Funktionen erwarten:

 

Facebook Stories - weitere Funktionen zur Bearbeitung

 

1) Hier kannst du das Bild vertikal spiegeln.

2) Mit dem Zauberstab kannst du zusätzliche Filter und Rahmen hinzufügen, um das Bild mit weiteren Effekten zu belegen.

3) Hier kannst du Schrift hinzufügen, die direkt auf das Bild gelegt wird.

 

Facebook Stories - Schrift hinzufügen

 

Um die Schrift im Bild in einen anderen Bereich zu versetzen, kannst du sie ganz einfach, nachdem du auf „Fertig“ geklickt hast, mit deinem Finger anfassen und verschieben.

4) Weiter zum nächsten Schritt

5) Abbrechen (also wieder einen Schritt zurück)

6) „Freihandzeichnen“ / Malen: Anstelle (oder auch zusätzlich dazu) von regulärer Schrift kannst du auch mit einem „Stift“ auf dein Bild frei malen. Dafür hast du unterschiedliche Farben, unterschiedliche „Stiftarten“ (normale Linie oder mit Spray-Effekt) und unterschiedliche Größen zur Verfügung:

 

Facebook Stories - Malen auf Bild

 

7) Hier kannst du das Bild herunterladen, um es in der gestalteten Form auf deinem Smartphone abzuspeichern.

 

Und so kann das dann am Ende aussehen:

 

Facebook Stories - komplett bearbeitetes Bild

 

Ich habe, um dieses Bild zu erstellen,

  • einen zusätzlichen Filter draufgesetzt,
  • das Bild vertikal gespiegelt,
  • Schrift hinzugefügt
  • und etwas in zwei Varianten auf das Bild gemalt.

Wenn du dann fertig bist mit dem Bild, geht es weiter zum nächsten Schritt, nämlich zum Teilen deines Bildes:

 

Facebook Stories - Teilen

 

1) Du kannst dein fertiges Bild als ganz normales Foto teilen, wie du das bisher auch kennst. Dort kannst du dann auch wie immer bei normalen Posts die Privatsphäre-Einstellungen anpassen (s. 5).

2) Hier kannst du auswählen, das Bild als Facebook Story zu teilen. Wenn du diese Option wählst, wird deine Story automatisch mit deinen Freunden geteilt. Derzeit gibt es für Facebook Stories keine separate Privatsphäre-Einstellung.

3) Wenn du dein Bild aber nur mit bestimmten Freunden teilen möchtest, kannst du das tun, indem du sie unter 3) auswählst oder

4) sie über die Suchfunktion suchst und auswählst.

5) Wie unter Punkt 1) erwähnt, kannst du beim normalen Teilen des Fotos die Privatsphäre-Einstellung ändern.

6) Hier siehst du, wo bzw. mit wem dein Foto geteilt wird: als normales Foto und/oder als Story und/oder als Direct Message mit bestimmten Freunden. Es geht sogar alles gleichzeitig!

7) Erklärt sich von selbst, oder? Senden bzw. teilen 😉

 

Was du noch über Facebook Stories wissen solltest

Es gibt noch ein paar Dinge, die du über Facebook Stories wissen solltest:

  • Wenn du dein Foto als Story teilst, ist es für deine Freunde 24 Stunden lang verfügbar. Danach verschwindet es wieder. Teilst du mehrere Bilder zu unterschiedlichen Zeitpunkten, löscht sich jedes Bild 24 Stunden, nachdem du es zur Story hinzugefügt hast. Teilst du bspw. zwei Bilder im Abstand von 6 Stunden, werden sie insgesamt 18 Stunden gemeinsam angezeigt. Das letzte Bild bleibt dann 6 Stunden lang alleine stehen, außer, du löschst es vorher.
  • Jeder, der eine Direct-Message mit dem Foto bekommt, kann es innerhalb von 24 Stunden insgesamt zwei Mal anschauen.
  • Hast du dein Foto als Story geteilt, kannst du anschließend sehen, wer sich die Story angeschaut hat. Gehe dafür auf die Story und unten rechts ist ein Augen-Icon. Klickst du drauf, öffnet sich die Ansicht, wer sich alles deine Story angeschaut hat.
  • Über die drei Punkte oben rechts kannst du das Foto jederzeit löschen oder es auch jetzt noch als Foto speichern.
  • Du kannst jederzeit weitere Fotos oder Videos hinzufügen. Gehe dazu einfach, wenn du die App ganz normal geöffnet hast, oben links auf das Kamerasymbol (neben dem Suchfeld) und schon öffnet sich wieder die Eingabeansicht für die Stories.
  • Freunde können dir zu deiner Story einen Kommentar hinterlassen und du kannst innerhalb der Story auf diesen Kommentar reagieren.
  • Du kannst zwar auch querformatige Bilder hochladen, aber da das Smartphone-Format immer hochkant ist, solltest du Bilder nur in diesem Format nutzen.
  • Die Bilder verschwinden zwar nach 24 Stunden wieder, aber es können natürlich Screenshots gemacht werden. Teile also auch über eine „Direct“-Nachricht nur Bilder, die unverfänglich sind.

 

Wofür kannst du die Facebook Stories nutzen?

Jetzt habe ich dir toll erzählt, welche Funktionen es so gibt und was du alles machen kannst und jetzt fragst du dich sicher „Wat soll dä Quatsch?“ (Paragraph 9, Kölsches Grundgesetz – übersetzt: „Was soll der Quatsch?“ 😉 ). Wie schon zu Beginn des Blogbeitrags erwähnt, gibt es diese Funktion bisher nur für Profile und nicht für Seiten. Das schränkt die Nutzung erst einmal ein wenig ein, da ja laut Facebook-AGB eine gewerbliche Nutzung deines Profils nicht erlaubt ist (und in Deutschland rechtlich auch schwierig wegen des fehlenden Impressums). Somit ist die Nutzung vor allem auf den privaten Bereich ausgelegt und nicht für Marketing-Zwecke für dein Business gedacht. Es hängt aber natürlich auch sehr davon ab, wer deine Freunde auf Facebook sind. Wenn du vor allem mit Kunden, Kollegen und Geschäftspartnern vernetzt bist, kann es durchaus Sinn machen, deine Story im Business-Kontext aufzuziehen. Das ist zwar ein schmaler Grat (wegen der Facebook-AGB und des Impressums), daher müsstest du entscheiden, ob du das machen möchtest.

So oder so: Egal in welchem Kontext du deine Story veröffentlichen möchtest, kannst du sie nutzen, um eine Geschichte zu erzählen (wie der Name ja auch schon sagt). Sei es, dass du auf einer Konferenz bist und über den Tag verteilt Bilder und Videos von dieser Konferenz teilst, um den Verlauf der Konferenz zu „dokumentieren“ und mit deinen Freunden zu teilen. Oder du bist gerade im Urlaub, machst einen Ausflug und möchtest den Verlauf des Ausflugs nachzeichnen. Du kannst die Facebook Stories natürlich auch nutzen, um einen Feiertagsgruß auf lustige Art (also mit einem Filter oder einer Maske) loszuwerden. Oder…. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Und nun: Facebook Stories nutzen oder nicht?

Tja, das ist eine gute Frage. Facebook Stories wurden, wie schon erwähnt, von Snapchat kopiert und zuerst in Instagram integriert. Dort werden sie viel genutzt und sind als fester Bestandteil inzwischen etabliert. Auf Facebook läuft diese Funktion langsam an (sie ist auch noch nicht bei allen ausgerollt wie es scheint) und es gibt auch schon Kritik, dass Facebook dieses Feature auch in die normale App gebracht hat. Es kann durchaus sein, dass dieses neue Feature wenig Anklang finden wird, da die Nutzerschaft auf Facebook doch eine andere ist als auf Instagram, geschweige denn Snapchat. Aber das bleibt abzuwarten, denn auch Facebook-Nutzer können ihr Nutzungsverhalten ändern 😉

Momentan ist es in jedem Fall ein Feature, das wie gesagt noch kaum genutzt wird – aber genau darin liegt auch eine Chance! Du hast damit die Möglichkeit, dich von Anderen abzuheben und dich auch mal ganz anders zu präsentieren als du es bisher gemacht hast. Du kannst dich auch entscheiden, die Facebook Stories total doof zu finden und nicht zu nutzen – auch das ist ok! Sollte es aber dazu kommen, dass es die Stories zukünftig auch für Unternehmen gibt, wirst du spätestens dann wohl nicht mehr zwingend daran vorbei kommen. Und wenn du dich jetzt schon ausprobierst und die Stories wie wild testest, hast du gegenüber deinen Mitbewerbern ganz sicher einen Vorteil.

Also, probiere es doch mal aus! 🙂

 

Hast du schon Erfahrungen mit Facebook Stories? Wie findest du sie? Wofür hast du sie schon angewendet? Teile mir gerne deine Erfahrungen in einem Kommentar mit! 

Comments 4

  1. 19. April 2017

    Danke für den Tipp. Werde ich in einer ruhigen Minute mal ausprobieren. Und ja, ich hatte mich schon über diese Maske auf dem Handy gewundert… 😉

    1. Claire Oberwinter
      19. April 2017

      Dann viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

  2. 17. Juni 2017

    Ich möchte es gern ausprobieren, nur leider erscheint weder die Kamera noch die Story-Leiste…
    App ist auf dem neuesten Stand. Bei meinem Mann funktioniert es. Warum bei mir nicht??

    1. Claire Oberwinter
      20. Juni 2017

      Ich fürchte, da kann ich leider auch nicht helfen. Eigentlich sollte das Feature nun für alle Nutzer verfügbar sein.

Kommentar verfassen

Kostenlose Interaktionschallenge: Erstelle in 5 Tagen 5 Posts für deine Facebook-Seite, mit denen du deine Interaktionen drastisch steigern kannst. Mach mit!
%d Bloggern gefällt das:

Ich nutze auf dieser Website Cookies, Analytics & Tracking-Tools zur Reichweitenmessung. Wenn du hier weiter bleibst, stimmst Du dieser Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen